Aufbruch. Krempeln wir die Ärmel hoch!

Nach einem erfolgreichen Parteitag starten wir gemeinsam mit Marc Herter, unserem Oberbürgermeister für das Hamm von Morgen, und Joshua Zobel, unserem Juso-Kandidaten auf Listenplatz 9, in den Wahlkampf.
Gemeinsam kämpfen wir für unsere #UnsereZukunft: Wir wollen mehr Klimaschutz und die Verkehrswende, beste Bildung & Ausbildung und mehr Teilhabe für unsere Generation.
Und wir kämpfen für #UnsereStadt: wir wollen auch in Zukunft günstig in Hamm leben. Dafür braucht es Azubiwohnheime und günstiges Wohnen für Studierende sowie kostenlosen ÖPNV für alle U18. Mit dem neuen You(th) Space, einem Jugendzentrum, das unsere Generation nach ihren Vorstellungen selbst mitgestalten kann, fördern wir, genau wie mit der Neugestaltung der Hammer Meile, die Jugendkultur in Hamm.
Gemeinsam können wir das alles erreichen. Mach mit und hilf uns beim neuen Aufbruch für Hamm!

Das vollständige Programm findest du als PDF hier.

Unten findest du eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen.

Was wir wollen – unser Hamm von Morgen

Wir wollen Freiheit und Erlebnis!

  • YOU(th) Space – Mehr Platz für Dich: Ein neuer, moderner und offener Raum für alle Hammer Jugendliche – und das direkt an der Kanalkante: Stell Dir vor es gibt einen Ort, an dem Du Freunde treffen, Vorträge, Lesungen und Konzerte besuchen oder Dich mit deiner Initiative treffen kannst. Wir wollen dafür sorgen, dass so ein Ort bald Realität werden kann. Ein demokratischer Raum, den junge Menschen selbstständig mit ihren Ideen mitgestalten und nutzen können: E-Sport, Proberäume, Lernzentren und vieles mehr. Du entscheidest, wie Du Dich einbringst. Denn wir wollen ein Zentrum für alle jungen Menschen in Hamm. Damit Du mehr Platz hast!
  • Schluss mit der Parkplatz-Romantik: Auch wenn der Santa-Monica-Platz seinen ganz eigenen Charme hat, so bietet er doch mehr Potential. Wir wollen, dass aus einem menschenleeren Marktplatz, der von asphaltierten Flächen und Parkplätzen umzingelt wird, ein neuer Begegnungsort wird. Mehr Gastronomie, neue Fußgänger*innenzonen und ein neues Konzept müssen her, damit das Zentrum unserer Stadt zu einem Ort aller wird. Uns ist es dabei besonders wichtig, Perspektiven der People of Colour und des Feminismus einzunehmen und in die Planung miteinzubeziehen.
  • Bolzplätze für Bolzer*innen: Du willst in deiner Freizeit eine Runde mit Freunden pöhlen gehen? Du weißt aber nicht wo? Wir kennen das. Deswegen wollen wir den Bolzplatz-Check: Zustand und Nutzung bestehender Bolzplätze sollen überprüft und die Plätze aufgewertet werden. Das heißt auch, dass wenn Vereine beim Bau ihrer Fußballplätze durch die Stadt finanziell unterstützt werden, diese auch der Öffentlichkeit für eine gewisse Zeit zugänglich gemacht werden sollen.
  • Graffitiflächen für Kreative: Wie cool und nachgefragt öffentliche Graffitiflächen sind, zeigt die Graffiti-Wall an der Otto-Brenner-Straße. Wir finden aber, solch kreative Projekte brauchen wir in unserer Stadt noch viel mehr. Deswegen wollen wir mehr Flächen für Künstler*innen in unserer Stadt.
  • Bibliothek einer Studierendenstadt: Mit zwei Hochschulen ist Hamm auf dem besten Weg, eine Stadt für Studierende zu werden.Jetzt ist es Zeit, dass die Bibliothek nachzieht. Gerade in der Klausurenphase ist es häufig schwierig, einen Platz in der Bibliothek zu ergattern. Da viele Studierende nach der Uni noch arbeiten oder einen Nebenjob ausüben, bleibt ihnen meist kaum Zeit, die Bibliothek zu nutzen. Wir denken, dass die Bibliothek sich mit mehr Arbeitsplätzen und längeren Öffnungszeiten an diese neuen Gegebenheiten anpassen sollte. Damit die beste Bildung für alle zugänglich ist.

Wir wollen ein bezahlbares Leben in Hamm!

  • Wohnen für alle: Gerade Wohnraum für junge Menschen ist teuer – und kaum verfügbar. Wir wollen aber, dass alle in unserer Stadt leben können. Deswegen setzen wir uns für eine Wohnungsbaupolitik ein, die junge Interessen stärker in den Fokus rückt. Das heißt für uns: ein Azubiwohnheim, Studierendenwohnheime und mehr Wohnungen und Appartements für Ein-Personen-Haushalte, die öffentlich gefördert werden und so günstigen Wohnraum schaffen.
  • Eine Stadt für alle: Wer in Hamm seine Freizeit gestalten möchte, muss teils viel Kohle auf den Tisch legen. Wir finden, das muss nicht sein. Wir alle haben ein Recht auf Stadt. Günstige bis kostenlose Freizeitangebote und öffentliche Räume, in denen wir nicht zum Konsum gezwungen werden, sind bei uns fester Bestandteil des Hamms der Zukunft. Damit Hamm für uns alle erlebbar ist.

Wir wollen wohin (mit dem Bus)!

  • Platz für einen attraktiven Busverkehr – 10 Minuten-Takt auf allen Linien: Lange Warte- und Umsteigezeiten und weit entfernte Haltestellen werden mit uns Geschichte! Denn wir stehen für eine höhere Taktung aller Buslinien und einen deutlichen Ausbau des Liniennetzes!
  • Smarte Stadtwerke: Du weißt nicht, wo Dein Bus bleibt? Kein Problem, denn mit uns bekommst Du mehr Infos! Wir wollen alle Busse mit Transpondern und Echtzeitdaten ausstatten, damit du immer weißt, wann dein Bus kommt.
  • Nachtbusse in der Nacht: Für eine Studierendenstadt und Partymetropole verfügt Hamm über ein ungenügendes Nachtbusnetz. Deswegen wollen wir, dass die Linien in der Nacht länger und nicht nur am Wochenende fahren.
  • Kostenloser Nahverkehr für alle: Mobilität ist für uns keine Frage des Geldes. Wir wollen, dass alle Bürger*innen in unserer Stadt mobil sind. Deswegen setzen wir uns langfristig für einen kostenlosen Nahverkehr ein. 

Wir wollen gute Ausbildung und eine sichere Zukunft!

  • Future Education Campus: Du findest, dass dein Studi-Alltag zu realitätsfern ist oder dass Azubis näher an die Realität eines Studiums herangeführt werden sollten? Wir wollen die Welten der Berufsschüler*innen und Studierenden vernetzen und einen Ort erschaffen, an dem der Austausch zwischen Berufsschule und Hochschule stattfinden kann. Der Future Education Campus soll neben dem bestehenden Innovationszentrum eine Perspektive für einen neuen Hochschulstandort etablieren, an dem du drei Abschlüsse erreichen kannst: Ausbildung, Bachelor und Master.
  • Mehr Mitbestimmung: Statistisch gesehen sind in Unternehmen, in denen Mitbestimmungsstrukturen klarer Bestandteil sind, Arbeitsbedingungen und Arbeitsklima deutlich besser. Wir wollen, dass alle Arbeiter*innen und Angestellten in Hamm in ihren Unternehmen mitentscheiden dürfen, wie sich das Unternehmen weiterentwickelt. Deswegen soll die Wirtschaftsförderung bei der Ansiedlung neuer Unternehmen darauf achten, dass in diesen Mitbestimmungsstrukturen, wie Betriebsräte, vorhanden sind. Wir Jusos kämpfen für eine Wirtschaft, wo jede*r Einzelne zählt und mitreden darf!
  • Gute Ausbildung auszeichnen: Wo unterstützt mich eine starke Jugendauszubildendenvertretung und ein erfahrener Betriebsrat bei Anliegen in meiner Ausbildung? Welche Unternehmen sind tarifgebunden und werden die Azubis später übernommen? Solche elementaren Fragen sind für Ausbildungssuchende schwierig zu beantworten. Aus diesem Grund wollen wir, dass die Stadt Hamm in Kooperation mit Gewerkschaften, Unternehmen und der Wirtschaftsförderung ein Siegel für gute Ausbildung an Betriebe vergibt und so jungen Menschen eine Orientierungshilfe bietet, um ins Berufsleben einzusteigen.
  • Freiwilligendienstleistende unterstützen: FSJ, FÖJ und BFD leisten einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Es wird Zeit, dass diejenigen, die dieses freiwillige Engagement eingehen, dementsprechend anerkannt werden. Mit den bundesweiten Kampagnen #fürFreiwillige und #freieFahrtfuerFreiwillige wollen wir in Hamm Vergünstigungen für Freiwillige fördern. Dabei gehen wir aktiv auf (Freizeit-)Einrichtungen und die Stadtwerke zu und setzen uns dafür ein, um so auch unsere interaktive Karte mit den Vergünstigungen zu füllen.

Wir wollen die modernsten Schulen!

  • Individuelle Berufsberatung für alle: Wir wollen dir zeigen, wie du deine Zukunft so gestalten kannst, dass du dich selbst darin wiederfinden kannst. Deshalb setzen wir uns für ein Portal, in dem alle Informationen zu allen optionalen Werdegängen stehen, und individuelle Beratungsmöglichkeiten der Stadt Hamm ein. Damit Du entscheiden kannst, was Du machst.
  • Eine vierte, inklusive Gesamtschule für Hamm: Du findest, dass deine Bildungschancen immer noch von dem Gehalt deiner Eltern abhängen? Wir fördern die Chancengleichheit aller Schüler*innen in unserer Stadt und setzen uns für eine vierte Gesamtschule ein. Damit Du die beste Bildung bekommst.
  • Moderne Schulen für Hamm und keine Zusatzkosten für Schüler*innen: Unser Ziel für Hamm ist es, die modernsten Schulen zu haben. Dafür wollen wir ein Investitionsprogramm für alle Bildungseinrichtungen, damit die Schüler*innen die bestmöglichste Vorbereitung auf die Zukunft bekommen. Wir finden, Deine Zukunft ist zu wichtig, als dass sie vom Modernisierungsstand und der Ausstattung Deiner Schule abhängen darf.
  • Mehr politische Bildung für Euch: Viele junge Menschen haben keinen Draht zur Politik, sagt man. Gerade jüngere Bewegungen wie Fridays for Future zeigen aber, dass wir interessiert sind und unsere Zukunft mitgestalten wollen. Daher setzen wir uns für mehr politische Bildung an unseren Schulen ein. Aufklärung über Kommunalpolitik und wie man sich vor Ort für das eigene Interesse einsetzen kann, können Dir helfen, mitzuwirken. Wir möchten ein Label für politische Aufklärung an unseren Schulen etablieren. Wir wollen gute Ausbildung und eine sichere Zukunft! Wir wollen eine grüne und saubere Stadt!

Wir wollen mitreden und mitbestimmen!

  • Ein Jugendparlament für Hamm: Wir wissen, dass Du politisch bist! Jede*r von uns vertritt eine Meinung und sollte diese auch kundtun können. Damit Du mitentscheiden kannst, wollen wir ein Jugendparlament für alle unter 20 Jährigen in Hamm. Damit Du dich verwirklichen kannst.
  • Mehr Kohle für junge Themen: Zukunft gibt es nicht für lau – klar ist, dass auch junge Themen Geld kosten. Wir wollen, dass unser Jugendparlament auf eigene Initiative Projekte entwickeln und Ideen austüfteln kann. Deswegen ist ein festes Budget für das Jugendparlament unabdingbar für uns.
  • Es lebe die Demokratie: Wir wollen Dich feiern! Junge Menschen, die sich für unsere Demokratie einsetzen und engagieren, verdienen es, gefeiert zu werden. Gemeinsam mit Vereinen, Organisationen und der Stadt möchten wir ein jährliches Festival gestalten, auf dem Demokratie und Toleranz großgeschrieben werden. Eine wichtige Institution, die sich in Hamm für Demokratie einsetzt, ist die Werkstadt für Demokratie und Toleranz. Bislang ist nicht klar, ob diese weiter durch das Land und den Bund gefördert wird. Wir finden, dass die Stadt Hamm im Falle einer Nicht-Weiterführung der Förderung an deren Stelle tritt und die Fördersummen übernimmt.
  • JAVen dieser Stadt vereinigt euch: Jugend- und Auszubildendenvertretungen vertreten in Betrieben die Interessen von Jugendlichen. Sie sind damit wichtige Ansprechpartner für Azubis und Jugendliche in unserer Stadt und auf einen Austausch untereinander angewiesen. Gemeinsam mit den Gewerkschaften möchten wir daher eine Plattform schaffen, damit die JAVen sich besser vernetzen können.

Wir wollen eine grüne und saubere Stadt!

  • Grün statt grau! Für mehr Biodiversität​:Du willst ein grüneres Hamm? Wir fordern eine Klimasatzung, in der ein fest definierter Anteil an hochwertigen Grünflächen in allen neuen Bebauungsplänen festgesetzt wird. Positive Klimabeeinflussung durch Pflanzung von Bäumen und grüne Aufenthaltsflächen müssen realisiert und verfügbare klimarelevante Flächen durch die Stadt erworben werden!
  • Für ein Hamm der klimafreundlichen Energien​:Was genau kann getan werden, damit Hamm klimafreundlich wird? Wir wollen eine städtische Genossenschaft zur Förderung erneuerbarer Energien, damit wir alle von der Energiewende profitieren und Akzeptanz schaffen können.  Zudem wollen wir Gebäude sanieren, die einen zu hohen Ressourcenverbrauch haben und öffentliche Gebäude nur noch klimaneutral bauen und sanieren. Damit das Hamm von morgen klimafreundlich wird.
  • Der Klimawandel findet statt – Zeit, dass wir uns anpassen​:Vor allem im Sommer haben wir mit anhaltender Wärme und Hitze zu kämpfen. Wir wollen nicht nur Schadensbegrenzung betreiben, sondern präventiv entgegenwirken. Mit einem erhöhten Grünflächen- und Beschattungsanteil im Freiraum, den Siedlungen und den Straßen sorgen wir für besseren Luftaustausch und weniger Hitzestau. Zudem wollen wir mit moderner Wasserspeicherung unsere Flächen kühlen, Ressourcenverschwendung mindern und die Biodiversität und Aufenthaltsqualität verbessern. Privaten Haushalten sollen zusätzlich Beratungsangebote im Energie-, Begrünungs- und Bewässerungsbereich bereitgestellt werden.
  • Strukturen schaffen, Umwelt schützen, Klima retten: Wir wollen, dass Hamm bis 2035 klimaneutral wird! Doch um ein großes Ziel zu erreichen brauchen wir Etappenziele und transparente, klar definierte Strukturen, die Maßnahmen zur Zielerfüllung vorantreiben. Das Stichwort heißt Verantwortung! Neue Stellen, die unabhängig anderer kommunaler Interessen arbeiten und mit zivilgesellschaftlichen Umwelt- und Klimainitiativen kooperieren, müssen geschaffen werden! Wir wollen nicht nur Klimaziele erreichen, sondern auch Umweltbildung betreiben und Fragen zu Energie, Nachhaltigkeit und Umwelt zukunftsorientiert beantworten können. Dabei kann ein verstärkter Austausch mit Expert*innen und neuen Netzwerken jüngerer Generationen der Stadt den Rücken stärken.